Keine Informationen zu dieser Veranstaltung!
Mi | 12.09.2018 | Saal | Beginn: 20:00 | Einlass: 19:00
LILLY AMONG CLOUDS
Aerial Perspective-Tour 2018 Support: Hello Emerson – Above The Floorboards
Eintritt Abendkasse: 19,00 €
Vorverkauf: 15,00 € zzgl. Gebühren
Vorverkauf:
 

Diese Veranstaltung wird Ihnen präsentiert von:
 
Elisabeth "Lilly" Brüchner alias lilly among clouds aus Würzburg setzt sich ans Klavier und schreibt große Popsongs. Rund, aber für den Kloß im Hals. Majestätisch, aber ohne Kitsch. Wie eine Collage, dramatisch, vielschichtig, weit. Da sind wabernde Beats oder hallige E-Gitarrenflächen, die wohlige Tiefe erzeugen und gleichzeitig Lillys Stimme in goldenes Licht rücken. Und was für eine Stimme das ist! Produzent Udo Rinklin (u. a. Laith Al-Deens #1-Album „Bleib unterwegs“) und die Künstlerin haben früh erkannt, dass lilly among clouds´ Reise viel weiter geht, als bis zur klassischen songwriternden Dame am Piano. lilly among clouds ist Breitwand-Pop, ist Selbsterkenntnis und Selbstzweifel und von einer Qualität, die nach alles anderem klingt als nach deutscher Provinz.
Nach ihrer selbstbetitelten Debüt-EP inklusive der Singles „Blood & History“ und „Keep“ und internationalen Shows beim SXSW in Austin (USA) oder Zermatt Unplugged Festival (Schweiz) oder der Australian Music Week bei Sydney (Australien) erschien Ende August 2017 endlich ihr offizielles Debütalbum „Aerial Perspective“.

www.lillyamongclouds.com

www.facebook.com/music.lilly

Support:
Hello Emerson – Above The Floorboards

Der Kopf hinter Hello Emerson ist Sam Bodary, 23 Jahre jung und frisch studierter Literaturwissenschaftler. Und so ähnelt seiner Musik nicht von ungefähr spannender Literatur: detailreiche Narrative, gleichermaßen jugendlich wie humanistisch und weise.

Furore feierte Hello Emerson mit den musikalischen Geschichten, die auf dem Debütalbum „Above the Floorboards“ kunstvoll und dennoch authentisch arrangiert sind. Bestimmendes Element ist das dem Bluegrass nahestehende Gitarrenspiel von Bodary und die wahnsinnige Dynamik in vielen seiner Lieder sowie eine Stimme, die irgendwo zwischen dem jungen Conor Oberst und M. Ward pendelt. Nicht minder eindrucksvoll ist Bodarys Sound auch auf der Live-Bühne.

Die Songs von Sam Bodary sind “distinclively mid-western” – während sich Ost- und
Westküste nach ganz großen Statements sehnen, gibt der Mittlere Westen sich stets höflich,
dezent und bescheiden. So will auch Bodary seine eigentliche Größe verbergen. Er selbst
beschriebt das so:

“All of these stories take place in the Midwest. They’re about small disappointments and little
victories that happen while people are focused on bigger things. Most of my songs are about
small moments that we forget about by the end of the day. We only remember them fondly
when someone else treats them with reverence.”


www.facebook.com/HiEmersonMusic

helloemerson.com